direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

René Wilke

wissenschaftlicher Mitarbeiter | DFG-Projekt "aviDa"
Fakultät VI: Bauen-Planen-Umwelt
Institut für Soziologie
Fraunhoferstr. 33-36 | Raum FH 329
 10587 Berlin 

Tel: 030|314-27394

Aufgaben

Koordination im Rahmen des interdisziplinären Infrastrukturprojekts „aviDa“ sowie Betreuung und Koordination des Videolabors am Institut für Soziologie der TU Berlin  

Promotionsprojekt: „Wissenschaft kommuniziert. Eine wissenssoziologische Gattungsanalyse des interdisziplinären Gruppengesprächs am Beispiel der Computational Neuroscience“ (AT) 

Publikationsliste

Knoblauch, H. und Wilke, R. (im Erscheinen). Forschungsdateninfrastrukturen für audio-visuelle Daten der Qualitativen Sozialforschung - Bedarf und Anforderungen. Rat SDW Output Series. 

Wilke, R. (2018). Das Interpretations-Bild. Über die Repräsentation audio-visueller Forschungsdaten in soziologischen Publikationen. In: C. Moritz & M. Corsten (Hrsg.): Handbuch Qualitative Videoanalyse. Method(olog)ische Herausforderungen – forschungspraktische Perspektiven. Wiesbaden: Springer VS.

Wilke, R. & Lettkemann, E. (2017). Bewältigung interdisziplinärer Wissenskommunikation. Bausteine einer wissenssoziologischen Gattungsanalyse des Group Talks in der Computational Neuroscience. In: E. Lettkemann et al. (Hrsg.). Knowledge in Action. Neue Formen der Kommunikation in der Wissensgesellschaft. Wiesbaden: Springer VS.

Lettkemann, E., Wilke, R. & Knoblauch, H. (Hrsg.) (2017). Knowledge in Action. Neue Formen der Kommunikation in der Wissensgesellschaft. Wiesbaden: Springer VS.

Wilke, R. & Lettkemann, E. und Knoblauch, H. (2017). Präsentationales Wissen. In: E. Lettkemann et al. (Hrsg.). Knowledge in Action. Neue Formen der Kommunikation in der Wissensgesellschaft. Wiesbaden: Springer VS.

Tuma, R. & Wilke, R. (2017). Zur Geschichte und Rezeption der ‚Gesellschaftlichen Konstruktion der Wirklichkeit‘. In: S. Moebius & A. Ploder (Hrsg.), Handbuch Geschichte der deutschsprachigen Soziologie. Wiesbaden: VS.

Knoblauch, H. & Wilke, R. (2016). The Common Denominator. The Reception and Impact of Berger and Luckmann’s The Social Construction of Reality. In Human Studies 39(1), S. 51-69.

Lettkemann, E. & Wilke, R. (2016). Kommunikationspraktiken. Wissenskommunikation im Group Talk. In: N. Baur et al. (Hrsg.), Wissen–Organisation–Forschungspraxis. Der Makro‐Meso‐Mikro‐Link in der Wissenschaft. Weinheim, München: Juventa.

Knoblauch, H., Lettkemann, E. & Wilke, R. Presentational Knowledge: The communicative Construction of Evidence in Computational Neuroscience. In: O. Kramer (ed.), Rhetorics of Evidence. (angenommen)

Working Paper:

Wilke, R. und Hill, M. (2018). On New Forms of Science Communication and Communication in Science. A Videographic Approach to Visuality in Science Slams and Academic Group Talk. 

Lehrtätigkeit

  • 2014-2015 Seminar: "Bildkommunikation. Visualisierungen als kommunikative Formen
  • 2010-2013 Tutorium des FG Allgemeinen Soziologie am Institut für Soziologie der TU Berlin

    • "Klassiker der Soziologie" (je im WiSe) 
    • "Gegenwartstheorien der Soziologie" (je im SoSe)

Workshop-Organisation

Kick-Off-Workshop: aviDa - Entwicklung einer Forschungsdateninfrastruktur für audio-visuelle Daten der qualitativen Sozialforschung. 28.08.2018 | IfS der TU Berlin (intern) 

Knowledge in Action. Neue Formen der Kommunikation in der Wissensgesellschaft 28. - 29.1.2016 | IfS der TU Berlin | gemeinsam mit Eric Lettkemann, Miira Hill und Lilli Braunisch

Visuelle Analyse und Diskursanalyse. 17.-18.5.2013 | IfS der TU Berlin (mitwirkend; verantwortlich: Boris Traue und Mathias Blanc)

Culture, Communication and Creativity. 5.-7.9.2012 | WZB (mitwirkend; verantwortlich: Hubert Knoblauch)

Visualisierung von Wissen und Bilder des Sozialen. 8.-9.4.2011 | IfS der TU Berlin (mitwirkend; verantwortlich: René Tuma)

wissenschaftlicher Werdegang

  • seit 07/2018 wissenschaftlicher Mitarbeiter im DFG-Forschungsprojekt "Entwicklung einer Forschungsdateninfrastruktur für audio-visuelle Daten der qualitativen Sozialforschung - aviDa" (Projektleitung: Hubert Knoblauch). 
  • 11/2013-06/2017 wissenschaftlicher Mitarbeiter (insbesondere Durchführung der Fokussierten Ethnografie) im DFG-Forschungsprojekt „Bildkommunikation in der Wissenschaft am Fallbeispiel der Computational Neuroscience“ (Projektleitung: Hubert Knoblauch)
  • 06/2016 – 10/2016 wissenschaftlicher Mitarbeiter im SFB 1171: „Affective Societies“; Koordinator und Mitautor des DFG-Forschungsantrags zur Entwicklung einer Forschungsdateninfrastruktur für audio-visuelle Daten der qualitativen Sozialforschung - aviDa
  • 10/2014 Gruppeninterviews und Transkription im Rahmen des WZB-Brückenprojekts „Kulturell bedingte Framing-Effekte in der experimentellen Spieltheorie“ (Projektleitung: Michael Hutter und Dorothea Kübler) 
  • 2013 studentische Hilfskraft (vor allem Vorbereitung und Durchführung von Medienproduktanalysen) im Rahmen des DFG-Forschungsprojektes „Audio-visuelle Formen der Selbstthematisierung“ (Projektleitung: Boris Traue)
  • 08/2012 Interviews und Transkription im Rahmen des DFG-Forschungsprojektes „Audio-visuelle Formen der Selbstthematisierung“; unter der Leitung von Boris Traue (YouTube-Days, Köln, 18. – 19. August 2012).
  • 2010-2013 Tutor am Fachgebiet Allgemeine Soziologie, insbesondere Theorie moderner Gesellschaft, des Instituts für Soziologie der TU Berlin

Hochschulbildung

  • seit 10/2013 Promotionsstudium an der TU Berlin/ Thema des Promotionsvorhabens: Wissenschaft kommuniziert. Eine wissenssoziologische Gattungsanalyse des akademischen „Group Talks“.
  • 2011-2013 Masterstudium der Soziologie technikwissenschaftlicher Richtung an der TU Berlin (Abschlussnote: 1,1). Titel der MA-Arbeit: Bilder der Wissenschaft. Die kommunikative Konstruktion von (wissenschaftlicher) Wirklichkeit (06.09.2013)
  • 2008-2011 Bachelorstudium der Soziologie technikwissenschaftlicher Richtung an der TU Berlin (Abschlussnote: 1,6). Technisches Nebenfach: Stadt- und Regionalplanung. Titel der BA-Arbeit: Zwischen Egologismus und Soziologismus: Wo steht das Subjekt bei Alfred Schütz? (12.12.2011)

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe