direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

aviDa - Entwicklung und Etablierung einer Forschungsdateninfrastruktur für audio-visuelle Daten der Qualitativen Sozialforschung

Lupe [1]

gefördert durch | funded by Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) 

Projektkoordination | project coordination: Dr. René Wilke [2]

(for English description, see below) 

Das Angebot von aviDa zielt auf das Öffnen und Teilen videographischer Forschungsdaten. Es richtet sich an alle Forscher*innen im Feld der qualitativen Videoanalyse. Auf aviDa können Forschungsdaten von Primärforscher*innen Dritten zugänglich gemacht bzw. für den Einsatz in Forschung und Lehre abgerufen werden.  

Auf Basis von DepositOnce, dem Repositorium für Forschungsdaten und Publikationen der Technischen Universität Berlin, wurde aviDa in Kooperation des Fachgebiets Allgemeine Soziologie mit dem Lehrstuhl für Kultur- und Religionssoziologie der Universität Bayreuth, der Universitätsbibliothek sowie der Zentraleinrichtung Campusmanagement (ZECM) der TU Berlin, seit Juli 2018 als prototypische Forschungsdateninfrastruktur (FDI) für die langfristige digitale Sicherung und Nachnutzung audio-visueller Forschungsdaten aufgebaut. Dabei wurde der Grundstein für eine nachhaltige und stabile, webbasierte Plattform mit hoher Usability und Effizienz gelegt, die dem (wissenschaftsinternen) Austausch von Forschungsdaten zur Nachnutzung in Forschung und Lehre dient. Zu diesem Zweck wurde ein geeignetes Pilotkorpus ausgewählt und aufbereitet (927 Videodateien (704 GB) in drei Teilstudien), das Metadatenschema (Dublin Core Extended) um aviDa-spezifische Felder erweitert, ein gestaffeltes Zugriffsrechtemanagement entwickelt und in DepositOnce implementiert sowie ein automatisiertes Transkodierungstool (Matroska-Containerformat), nebst einer Streaminglösung für audio-visuelle Daten in DSpace, entwickelt (Implementierung: ca. 12/2022). Schließlich wurde das Pilotkorpus publiziert. Seit Januar 2021 werden Teilstudien des videographischen Forschungsdatenkorpus aus dem Projekt „Social Distancing und neue Raumformen der Interaktion [3]“ (Berlin University Alliance) und weitere Korpora publiziert.  

Am 17.07.2020 wurde der Förderantrag für eine zweite Projektlaufzeit bei der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) eingereicht und im April 2021 bewilligt. Am 01.10.2020 wurde zudem ein Antrag auf vorläufige Akkreditierung als Forschungsdatenzentrum (FDZ) durch den Rat für Sozial- und Wirtschaftsdaten (RatSWD) gestellt. Der FDI-Ausschuss des RatSWD empfahl in seiner 23. Sitzung am 02.10.2020 die Akkreditierung von aviDa. Im Dezember 2020 wurde dem Antrag durch den RatSWD stattgegeben. Die Akkreditierung erfolgte vorläufig für den Zeitraum von 24 Monaten (https://www.konsortswd.de/ratswd/ [4]).

Für die zweite Laufzeit (seit Juli 2021) konnte aviDa erneut zahlreiche wichtige Kooperationspartner gewinnen: Kooperationsvereinbarungen wurden mit den DFG-Sonderforschungsbereichen 1171 und 1265, den Lehrstühlen für Kultur- und Religionssoziologie, Germanistische Linguistik und Methoden der empirischen Sozialforschung der Universität Bayreuth sowie dem RatSWD-akkreditierten FDZ Qualiservice der Universität Bremen geschlossen.  

aviDa: Development and establishment of a research data infrastructure for the archiving and re-use of audio-visual data from qualitative empirical social research.

aviDa aims at opening and sharing videographic research data. It is aimed at all researchers in the field of qualitative video analysis. On aviDa, research data from primary researchers can be made accessible to third parties or accessed for use in research and teaching. 

On the basis of DepositOnce, the repository for research data and publications of the Technische Universität Berlin, aviDa has been set up since July 2018 as a prototype research data infrastructure (RDI) for the long-term digital storage and re-use of audio-visual research data in cooperation between the Department of General Sociology at the TU Berlin, the Chair of Cultural and Religious Sociology at the University of Bayreuth, the University Library and the Central Institution for Campus Management (ZECM) at the TU Berlin. In the process, the foundation was laid for a sustainable and stable, web-based platform with high usability and efficiency, which serves the exchange of research data (within the scientific community) for re-use in research and teaching. To this end, a suitable pilot corpus was selected and processed (927 video files (704 GB) in three sub-studies), the metadata schema (Dublin Core Extended) was extended to include aviDa-specific fields, an elaborated access rights management system was developed and implemented in DepositOnce, and an automated transcoding tool (Matroska container format), along with a streaming solution for audio-visual data in DSpace, was developed (implementation: 12/2022). Finally, the pilot corpus was published. From January 2021, the first partial studies of the videographic research data corpus from the project "Social Distancing and New Spatial Forms of Interaction" (Berlin University Alliance) (partly open access) and further corpora were published. 

On 17 July 2020, the funding application for a second project period was submitted to the German Research Foundation (DFG) and approved in April 2021. On 1 October 2020, an application was also submitted for provisional accreditation as a research data centre (RDC) by German Data Forum (RatSWD). The RDI Committee of the German Data Forum recommended the accreditation of aviDa in its 23rd meeting on 02.10.2020. In December 2020, the application was approved by the German Data Forum (RatSWD). Accreditation is granted provisionally for a period of 24 months (https://www.konsortswd.de/ratswd/).

For the second term (from July 2021), aviDa was again able to win numerous important cooperation partners: Cooperation agreements were concluded with the DFG Collaborative Research Centres 1171 and 1265, the Chairs of Cultural and Religious Sociology, German Linguistics and Methods of Empirical Social Research at the University of Bayreuth, as well as the RatSWD-accredited RDC Qualiservice at the University of Bremen.  

Projektleiter | Project lead:

Prof. Dr. Hubert Knoblauch, Fachgebiet Allgemeine Soziologie der TU Berlin

Jürgen Christof, TU Berlin/Universitätsbibliothek

Dr.-Ing. Matthias Reyer, Leitung der Zentraleinrichtung Campusmanagement der TU Berlin (ZECM)

 Publikationen | Publications: 

  • Wilke, R./ Knoblauch, H. (2021). Faire Prinzipien - für die Nachnutzung von Forschungsdaten UND die Primärforschung. In SOZIOLOGIE 50(4), 431-438.

  • Wilke, R./ Knoblauch, H; Pröbrock, W. (2021). Videovignette II: Forschungsdatenmanagement. http://dx.doi.org/10.14279/depositonce-12165 [5]
  • Steinhardt, I./ Fischer, C./ Heimstädt, M./ Hirsbrunner, S. D./ İkiz-Akıncı, D./ Kressin, L./ Kretzer, S./ Möllenkamp, A./ Porzelt, M./ Rahal, R.-M./ Schimmler, S./ Wilke, R./ Wünsche, H. (2021). Opening up and Sharing Data from Qualitative Research: A Primer.  (Weizenbaum Series, 6). Berlin: Weizenbaum Institute for the Networked Society - The German Internet Institute. https://doi.org/10.34669/WI.WS/17 [6] 
  • Steinhardt, I.; Fischer, C.; Heimstädt, M.; Hirsbrunner, S. D.; İkiz-Akıncı, D.; Kressin, L.; Kretzer, S.; Möllenkamp, A.; Porzelt, M.; Rahal, R.-M.; Schimmler, S.; Wilke, R. und Wünsche, H. (2020): Das Öffnen und Teilen von Daten qualitativer Forschung: eine Handreichung. (Weizenbaum Series, 6). Berlin: Weizenbaum Institute for the Networked Society - The German Internet Institute. doi.org/10.34669/wi.ws/6 [7]
  • Wilke, R.; Pröbrock, W.; Walk, M. (2019). Poster: aviDa - Entwicklung einer Forschungsdateninfrastruktur für audiovisuelle Daten der Qualitativen Sozialforschung. doi.org/10.5281/zenodo.3511101 [8]
  • Knoblauch, H; Tuma, R; Wilke, R. (2019). Videovignette I: Videographie und videographische Daten.  doi.org/10.14279/depositonce-9138 [9]
  • Wilke, Pröbrock, Pach (2019): Infrastrukturen für Forschungsdaten der qualitativen Sozialforschung. In: Soziologie, 48(4), 2019, S. 467-468. https://publikationen.soziologie.de/index.php/soziologie/article/view/1274//1482 [10]
  • Knoblauch, H. und Wilke, R. (2018). Forschungsdateninfrastrukturen für audio-visuelle Daten der Qualitativen Sozialforschung - Bedarf und Anforderungen. RatSDW Working Paper 267/2018. Berlin, Rat für Sozial- und Wirtschaftsdaten (RatSWD), 47-58. doi.org/10.17620/02671.35 [11]

Ansprechpartner | Contact persons:  

  • Dr. René Wilke  [12]| Projektkoordination 
  • Dr. René Tuma [13] | assoziiert

Videovignette I: Videographie und videographische Daten [14]

Videovignette II: Forschungsdatenmanagement [15]

Poster: aviDa - Entwicklung einer Forschungsdateninfrastruktur für audiovisuelle Daten der Qualitativen Sozialforschung [16]

Technische Universität Berlin
aviDa
Fakultät VI: Planen Bauen Umwelt
Institut für Soziologie
Fraunhoferstraße 33-36
Sekretariatszeichen FH 9-1
10587 Berlin

E-Mail-Anfrage [17]
Website
------ Links: ------

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Copyright TU Berlin 2008